· 

Meine Lieblingsöle // Kleine Helfer für den Alltag als Mama

Ich bin ganz schön auf den Geschmack ätherischer Öle gekommen. Mich fasziniert, wie die konzentrierteste Form von pflanzlichen Wirkstoffen uns sofort hilft. Bei Kopfschmerzen, Angstgefühlen oder in der Küche. In diesem Beitrag stelle ich euch meine momentanen Lieblingsöle vor, und erkläre euch, wofür ich sie benutze.

Wie heilig Schlaf ist, weiss eine Mama mit Baby am besten. Mein Sohnemann war ein ausgesprochen schlechter Schläfer. Was habe ich gegoogelt, wann Babys endlich durchschlafen. Schlafprotokolle vom Kinderarzt geführt. Und innerlich gebetet, dass zumindest eine Nacht in der Woche mehr als zwei Stunden Schlaf am Stück drin liegen. Als mein Sohn schon 9 Monate alt war, kam ich in Kontakt mit den wunderbaren ätherischen Ölen von doTERRA und begann, mich in die Thematik einzulesen. Das allererste Öl, welches ich zusammenmischte, war ein hochverdünntes Lavendelöl für die Füsschen meines Sohnes. Auf eine 100ml Flasche Mandel- oder fraktioniertes Kokosöl gab ich zwei Tropfen ätherisches Lavendelöl. Mittlerweile ist die Lavendel-Fussmassage vor dem zu Bett gehen zum festen Ritual in unserem Familienalltag geworden. Und das Öl hilft! Wenn auch ich einen besonders aufwühlenden Tag hatte und abends noch aufgekratzt bin, gebe ich einige Tropfen Lavendelöl in den Diffuser im Schlafzimmer.  

 

Sobald sich bei uns Anzeichen einer Erkältung zeigen, oder einfach wieder Grippezeit ist, verneble ich im Diffuser eine spezielle Mischung namens On Guard (sie wird wie "en Garde!" ausgesprochen, was super sinnbildlich ist!). Die Ölmischung dient dem Schutz unserer Abwehr: Die Mischung bekämpft Viren, Bakterien, Pilze und Parasiten. On Guard enthält wilde Orange, Gewürznelke, Zimtrinde, Eucalyptus und Rosmarin und ist damit eine ungiftige Alternative zu herkömmlichen Mitteln. Bei Kindern sollte man mit Eucalyptus vorsichtig sein. Ich gebe meinem Kind On Guard deshalb nicht zum Einnehmen. Mein Mann und ich nehmen aber regelmässig einen Tropfen ein.

 

 

Gegen akute Angst und Panik habe ich mir eine beruhigende Mischung hergestellt. Dazu nehmt ihr Lavendel, römische Kamille und Ylang Ylang und gebt von jedem Öl etwa sieben Tropfen in einen kleinen Roll-On (den bekommt ihr in der Apotheke) und füllt das Fläschchen dann mit Mandelöl oder fraktioniertem Kokosöl auf. In akuten Angstsituationen rolle ich einige Male über die Handinnenflächen oder Fusssohlen und schnuppere am Fläschchen.  

 

Gegen Stress habe ich meine eigene Mischung hergestellt und meinem Mann mit zur Arbeit gegeben. Auch hier arbeite ich mit Roll-Ons, weil ich sie super praktisch für unterwegs finde und nicht ausleeren können. Auch hier gebe ich etwa je sieben Tropfen von Weihrauch, Lavendel und Kumquat (ihr könnt auch eine andere Ziturusfrucht nehmen. Ich nehme gerne Kumquat, weil ich den Duft liebe und Kumquat den Geist belebt und es ermöglicht, neue Perspektiven zu erkennen). Zitrusfrüchte wirken im Allgemeinen stimmungshebend. Weihrauch bezeichne ich gerne als das Königinnenöl. Im Ernst, Weihrauch ist ganz grossartig, vor allem auch in seinem Effekt auf unseren Geist. Ich benutzte es in der Stress-Mischung, weil es die Konzentration fördert, gleichzeitig aber auch zu Ruhe und Ausgeglichenheit führt, Gedankenkreisen beendet und geistige Klarheit fördert. 

 

Bei uns zuhause verneble ich tagsüber gerne Zitrusöle, vor allem im Herbst und Winter. Ich vermisse die Sonne und mir fehlt die Wärme. Hier setzen die Zitrusöle an: Sie wirken anregend, konzentrationsfördernd und stimmungsaufhellend. Und auf der körperlichen Ebene wirken sie aber auch immunstimulierend, kreislaufbelebend und durchblutungsfördernd. Ich spüre sofort, wie meine Lauen besser wird, wenn sich diese sonnigen Düfte im Raum verteilen. Das ätherische Öl der Zitrone gebe ich auch in eine Kanne Trinkwasser. 

 

Es gibt von doTERRA fertige Roll-Ons, die für verschiedene Stimmungen gemischt wurden. Diese sogenannten "Touch Roll-Ons" beinhalten bereits mit fraktioniertem Kokosöl verdünnte ätherische Öle. Somit sind sie auch für Kinder gebrauchsfertig. Je nach dem, was das Kind gerade braucht, kann mit dem entsprechenden Roll-On über die Fusssohle gefahren werden. Bei kleinen Kindern sollte man jedoch immer etwas zurückhaltend sein und die Kinder im Auge behalten, ob ihnen das Öl entspricht. 

 

 

Auch für die Küche habe ich ätherische Öle für mich entdeckt. Ich liebe vor allem die Öle schwarzer Pfeffer, Oregano und Nelke (Clove). Ich benutze sie als Gewürze. Allerdings sollte man sehr sparsam dosieren, da die Öle hochkonzentriert sind. In einer Suppe verwende ich vom Nelkenöl nicht mehr als einen Tropfen – für den gesamten Topf. 

 

Wenn du dich für die ätherischen Öle von doTERRA interessiert, kannst du hier klicken.